Press the l key to open the language menu.
Skip Main Navigation and go to Content

Second Sight erhält den höchsten Vergütungsstatus für Argus II in Deutschland

Sylmar, Kalifornien, 06. Februar 2015 – Second Sight Medical Products, Inc. (Nasdaq: EYES) („Second Sight"), ein Entwickler, Hersteller und Vermarkter von implantierbaren Sehprothesen, die blinden Patienten eine funktionelle Sehkraft ermöglichen, gab heute bekannt, dass das InEK, das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus, den Status 1
für das Argus® II Retinaprothesensystem im Rahmen des NUB1-Innovationsprogrammes erneuert hat. Damit werden die Kosten für die Behandlung von den gesetzlichen Krankenkassen, bei denen etwa 90 Prozent der Bevölkerung versichert sind, übernommen.

Das Hauptziel des NUB-Programmes ist es, die Einführung neuartiger Technologien zu fördern. Mit der Erteilung des Status 1, der höchsten NUB-Zulassungsstufe, dürfen die 19 zugelassenen deutschen Kliniken ihren Patienten die Argus II Behandlung anbieten und über zusätzliche Fördergelder für Argus II Implantate verhandeln. Eine NUB-Zulassung ist ein Jahr lang gültig und wird in der Regel jährlich für qualifizierte neuartige Therapien vergeben, bis eine dauerhafte Kostenerstattung (DRG) besteht.

„Die Erneuerung ist eine großartige Nachricht für die Menschen in Deutschland. Sie wird es mehr Patienten erlauben, Zugang zu dieser lebensverändernden Technologie zu haben und ihnen im Alltag helfen“, sagte Prof. Dr. med. Peter Walter, Universitäts-Augenklinik der RWTH Aachen, der vergangene Woche die 25. Argus II Implantation in Deutschland durchgeführt hat.

In Europa ist Argus II für Blinde indiziert, die an einer fortgeschrittenen degenerativen Erkrankung der äußeren Netzhaut, wie zum Beispiel Retinitis Pigmentosa (RP), leiden. RP, eine Erbkrankheit, die oft eine vollständige Blindheit zur Folge hat, betrifft etwa 30.000 Deutsche und
167.000 Personen in ganz Europa.

„Die Erneuerung der NUB-Zulassungsstufe 1 zeigt die fortwährende Anerkennung des Nutzens von Argus II durch die InEK. Diese wird durch das ausgeprägte, anhaltende Engagement deutscher Ophthalmologen unterstützt, die blinden Patienten helfen wollen, einen Teil ihrer Sehkraft wiederherzustellen“, sagte Dr. Robert Greenberg, Präsident und Geschäftsführer von Second Sight. „Wir freuen uns darauf, mit führenden Experten der Augenheilkunde und Patientenorganisationen zusammenzuarbeiten, die sich dafür engagieren, Patienten zu helfen,
die in Folge schwerer Erkrankungen, wie RP, erblindet sind, und über die sechs Zentren in Deutschland, die das Argus II System derzeit implantieren, hinaus zu expandieren.“


1 NUB: Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Über degenerative Erkrankungen der äußeren Retina
Die äußere Retinadegeneration ist eine Netzhauterkrankung, die durch das fortschreitende Absterben von Zellen in der äußeren Netzhautschicht – wie z. B. den Photorezeptoren – verursacht wird. Eine wichtige
Form der äußeren Netzhautdegeneration ist die Retinitis pigmentosa (RP). Bei dieser seltenen, erblich bedingten Erkrankung kommt es zu einem zunehmenden Verlust der lichtempfindlichen Netzhautzellen.
Dies kann zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Sehfähigkeit und schließlich zur vollständigen Erblindung führen. Weltweit leiden schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen an RP.

Über das Argus® II Retinaprothesensystem
Argus II ist die erste künstliche Retina, die in Europa zugelassen wurde (CE-Kennzeichnung) und die erste und einzige Retinaprothese, die in den USA eine FDA-Zulassung erhalten hat. Das Argus II System ist ein modernes Neurostimulationsgerät, das Menschen mit einer schweren bis hochgradigen Degeneration der äußeren Retina eine visuelle Wahrnehmungsfähigkeit ermöglicht. Es umgeht die nicht intakten Photorezeptoren und stimuliert die verbliebenen funktionsfähigen Netzhautzellen. Bei der Netzhautprothese Argus II werden von einer Minivideokamera, die in einer Brille integriert ist, Aufnahmen
der Umgebung gemacht. Diese Bilder werden dann in eine Reihe kleiner elektrischer Impulse umgewandelt und kabellos an die auf der Netzhaut implantierten Elektroden weitergeleitet. Die Impulse sollen die verbliebenen Netzhautzellen stimulieren und so Lichtmuster erzeugen, die vom Gehirn wahrgenommen werden. Indem der Patient lernt, diese Muster zu interpretieren, kann er einen Teil seiner funktionalen Sehkraft zurückgewinnen. Argus II wurde bereits mehr als 100 Patienten weltweit implantiert und hat eine langfristige Zuverlässigkeit bewiesen. Einige Argus II Patienten tragen das Implantat bereits seit acht Jahren. Die Behandlung wird derzeit in zugelassenen Zentren in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, der Schweiz, Großbritannien, den Niederlanden, Saudi-Arabien, der Türkei, den USA und Kanada angeboten.

Über Second Sight
Second Sight Medical Products, Inc. wurde 1998 gegründet, um eine Netzhautprothese zu entwickeln, die blinden Patienten mit Degenerationen der äußeren Retina wie Retinitis pigmentosa eine Sehfähigkeit ermöglicht. Die Mission von Second Sight ist es, innovative implantierbare Sehprothesen zu entwickeln, herzustellen und zu vermarkten, die blinden Menschen eine größere Unabhängigkeit ermöglichen. Das Argus II Retinaprothesensystem von Second Sight ist in den USA und Europa zugelassen. Derzeit entwickelt Second Sight die Orion™ Cortexprothese, um Patienten, die aufgrund nicht vermeidbarer oder nicht behandelbarer Umstände erblindet sind, ein gewisses Sehvermögen zurückzugeben. Die Anzahl der Menschen in Deutschland, für die die zukünftige Orion Cortexprothese potentiell geeignet ist, liegt bei etwa 71.000. Der US-Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Sylmar, Kalifornien, der europäische Hauptsitz in Lausanne in der Schweiz.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.secondsight.com.

Safe Harbor
Die Presserklärung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Section 27A des Securities Act von 1933 in der gültigen Fassung und Section 21E des Securities Exchange und Exchange Act von 1934 in der gültigen Fassung, die unter die in diesen Sections geschaffenen „Safe Harbor”-Regelungen fallen sollen. Alle Aussagen in dieser Erklärung, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind „zukunftsgerichtete Aussagen“. Die Unternehmensleitung basierte alle in dieser Erklärung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf aktuellen Erwartungen, allerdings können die Informationen, auf denen diese Erwartungen basieren, sich ändern. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten inhärente Risiken und Unsicherheiten, die bewirken, dass tatsächliche Ergebnisse wesentlich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Grund können verschiedene Faktoren sein, wie die Risiken und Unsicherheiten, die in den Abschnitten „Risk Factors“ und in „Management Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“ des endgültigen Prospekts beschrieben sind, der am 20. November 2014 bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde. Wir fordern Sie dringend auf, diese
Risiken und Unsicherheiten bei der Prüfung unserer zukunftsgerichteten Aussagen zu berücksichtigen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass sie kein unangemessenes Vertrauen in diese zukunftsgerichteten
Aussagen setzen sollten, die nur am Tag der Abgabe aktuell sind. Soweit wir nicht aufgrund von Bundeswertpapiergesetzen dazu verpflichtet sind, lehnen wir jede Verpflichtung oder Zusicherung ab, Aktualisierungen oder Überarbeitungen von hierin (oder an anderer Stelle) enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen, um diese an Änderungen unserer Erwartungen dazu oder an Änderungen von Vorkommnissen, Bedingungen oder Umständen, auf denen eine solche Aussage basiert, anzupassen.

Für Rückfragen von Patienten
Argus II Infotelefon: 0800/1844321 oder
E-Mail: patients@2-sight.com

Pressekontakt
Second Sight Medical Products
Tekla Kiszely
+41 21 693 91 51
tkiszely@secondsight.com
publicrelations@2-sight.com

komm.passion
Stefan Freundlieb
+ 49 (0) 40-42324066
stefan.freundlieb@komm-passion.de

Investor Relations:
Privatinvestoren
MZ North America
Matt Hayden, Chairman
949-259-4896
matt.hayden@mzgroup.us

Institutionelle Investoren:
In-Site Communications, Inc.
Lisa Wilson, Präsident
212-452-2793
lwilson@insitecony.com

Quelle: Second Sight Medical Products, Inc.